VON CROSSFIT ZU KRAFTLETICS

Gründerin Tina Nguyen und ihr Team haben in den letzten 8 Jahren eine spannende Reise erlebt. Wie es genau dazu kam, dass aus Crossfit Kraftletics wurde erfährst Du hier in unserem Rückblick.

BLACKBOX_2016_todo-14.jpg

2013

Gemeinsam mit ihren Geschäftspartnern eröffnet Tina Nguyen ihr erstes Gym in Köln, damals unter dem Namen Mein CrossFit. Zum selben Zeitpunkt lernt sie Lars Lienhard kennen, der Mann, der die angewandte funktionelle Neurologie in Deutschland prägt und lehrt. Er begeistert auch Tina mit dem Konzept der Neuroathletik und trainiert sie für ein Jahr als Athletin, bis sie sich aus voller Überzeugung dazu entscheidet mehr über die Prinzipien der Neurologie wissen zu wollen.

2015

Als einer der ersten in Europa absolviert sie erfolgreich die gesamte Z-Health Performance Ausbildung von Dr. Eric Cobb und nutzt seitdem die Möglichkeit nicht nur mit Spitzensportlern zu arbeiten, sondern auch die Rehabilitation von Patienten mit Hirntumoren, Schlaganfällen und Gehirnerschütterungen zu verbessern. Sie versteht jetzt, welche Aspekte des zentralen Nervensystems essentiell für die Verbesserung von Bewegungsmustern sind und was gesunde Bewegung ausmacht.

12208693_10153351902231374_1359101098120750678_n.jpg

2016

Mit diesem neuen Wissen verändert sich auch ihre Haltung gegenüber funktionellem Training. Als Konsequenz distanziert sie sich von CrossFit und entwickelt ihr eigenes Trainingskozept. Durch ihre Erfahrung als Athletin (2x CrossFit Games Regionals) und Trainerin wird Tina bewusst, dass CrossFit in einigen Punkten sehr unzufriedenstellend war:

  • Die Trainingsintensität und -methode brachte viele Verletzungen hervor, bei ihr selbst und ihren Mitgliedern.

  • Diejenigen, die mit CrossFit anfingen und keinen athletischen Hintergrund hatten, wurden nur sehr langsam besser im Ausüben koordinativer Übungen

  • Die ursprüngliche Absicht von CrossFit, funktionale Bewegungen auszuführen, die auf den Alltag übertragbar waren, war nicht so vielfältig, wie sie eigentlich sein sollten.

  • Es fehlte außerdem an Dynamik, Beweglichkeit und Entscheidungsfreudigkeit im sportlichen Training. Als sie die Neurologie der Bewegung verstand, erkannte sie auch, dass es diese Elemente des Trainings waren, die entscheidend für die Entwicklung der Fitness und die Verbesserung der Trainingsmotivation waren.

2017

Tina erkennt, dass es ein großes Bedürfnis nach einem Trainingsstil gibt, der funktionelles Training, Krafttraining, athletisches Training und angewandte Neurologie auf eine intelligente Art für kleine Gruppen kombiniert. Über die Jahre entwickelt sie KRAFTLETICS, mittlerweile die Basis für das gesamte Kursangebot von Black Box Athletics. Europaweit wächst das Interesse an ihrem innovativen Konzept und sie spricht u.a. auf dem Strength Matters Summit, Functional Training Summit und der Neuroathletic Conference in München über ihren Anspruch an ganzheitliches Gruppentraining. In Workshops unterrichtet sie außerdem andere Trainer, wie sie die Prinzipien der angewandten Neurologie in ihren Kursen und Personal Trainings umsetzen können.

IMG_3324_edited.jpg
untitled-2660.jpg

2018

Dieses Konzept, das Training integrativ zu gestalten und durch Reaktion, Beweglichkeit, Kraft und Koordinationsübungen mehr physische Systeme einzubeziehen, ist unser Markenzeichen geworden. Das wichtigste dabei ist, das Intelligentes Training immer mit Spaß und einer großartigen Trainingskultur einhergehen muss –und das macht Black Box Athletics zu einem besonderen Trainingsort.

2020

Mit der Signatur Bx erkennst du seit 2020 alle Angebote, die unseren folgenden Prinzipien entsprechen:

NEUROATHLETIK
Bewegung entsteht im Gehirn –das ist der Kern unserer Philosophie, die uns antreibt und ein echtes ganzheitliches, funktionelles Training ermöglicht.

SMART COACHING
Unsere Trainer sind helle Köpfe, die immer wieder reflektierend ein neuartiges Trainingsprogramm gestalten, um unvoreingenommen und effizient zu coachen.

TRAININGSKULTUR
Good vibes only, multikulti, gemeinsam lachen, schwitzen und sich gegenseitig unterstützen. Das ist es, was ganzheitliches Training ausmacht.

BBXA_2018_11_23.jpg